Aktuelle Informationen der Stadtbürgermeisterin (2)

    vom 05. April 2020

    Liebe Diezerinnen, liebe Diezer

     

    Es ist nun 2 Wochen her, dass ich Ihnen die ersten Zeilen zur Coronapandemie geschrieben habe.


    In diesen 2 Wochen hat sich die Situation in der Stadt für uns alle nicht verändert. Fast alle Geschäfte und die kommunalen Einrichtungen haben geschlossen. Das gesellschaftliche Leben hat sich total verändert, ist fast gar nicht mehr vorhanden. Viele Bürger sind in Quarantäne. Große Einschränkungen werden weiterhin unseren Alltag begleiten. Und uns allen fehlen die sozialen Kontakte, die sonst selbstverständlich sind. Kontakte zur Familie, zu Freunden, unser Besuch in einem unserer vielen Cafés, Eiscafes oder Restaurants. Jeder von uns macht sich Gedanken, wie es in einer solchen Situation voller Fragen und voller Sorgen, weitergeht.

     

    Es ist wichtig, dass wir den Anordnungen Folge leisten und diese ernst nehmen. Das wir mit diesen Maßnahmen die Krankheit eindämmen und somit auch alle in unserer Gemeinschaft schützen und den ökonomischen, sozialen, kulturellen Schaden zu begrenzen. Je klarer wir uns an die Anordnungen halten, um so schneller werden wir unsere Freiheit wieder genießen können.

     

    Deshalb meine Bitte an Sie, halten Sie sich an die Anordnungen, bleiben Sie zu Hause, gerade jetzt an den Ostertagen, auch wenn es schwer fällt. Auch wenn das schöne Wetter und der Frühling uns ins Freie locken.

     

    Auf dem Wirt und auf unserem Kleinspielfeld sind jeden Tag größere Gruppen von Kindern, teilweise in Begleitung von Erwachsenen unterwegs. Das ist nicht richtig und im Moment auch nicht erlaubt!!

     

    Wir müssen das Risiko, dass der eine den anderen ansteckt, auf jedenfalls begrenzen.

    Durch gemeinsames Handeln können wir uns schützen und gegenseitig stärken.

     

    Stolz bin ich auf die Diezerinnen und Diezer, die im Moment unterwegs sind um anderen Diezern zu helfen.

     

    Unser Willkommenskreis und der Flüchtlingsrat organisieren z.B.

    1. Online Nachhilfe
    2. Auftrag vom Vincenzkrankenhaus und Seniorenzentrum für Mundschutzmasken zu nähen
    3. Herzenslust, Zusammenarbeit mit der AWO, Kinder Schreiben an Senioren Briefe
    4. Brötchen schmieren für die Verkostung der Wohnungslosen in der Umgebung
    5. Bringdienste für alte Menschen oder Menschen in Quarantäne

    Es gibt ein Krisentelefon, von Rochus Schneider und Dekan Dolke. (06432 93346770)

     

    Viele Menschen sind unterwegs um anderen in dieser Situation zu helfen.

    Nachbarschaftshilfen.

     

    Die Bundes- und Landesregierung ebenso die Kommunen sowie private Initiativen und Einrichtungen arbeiten mit Hochdruck an Maßnahmen, um jene zu unterstützen, die von dieser Krise besonders hart betroffen sind. Dies schließt auch die Gruppe der Kultureinrichtungen und Kulturakteure ein, die derzeit wirtschaftliche Einbußen von mitunter massivem Ausmaß erleiden. 

     

    Die Landesregierung hat bereits wichtige Maßnahmen unternommen, um die Kulturszene in dieser schwierigen Situation zu unterstützen.


    Dieser Link führt sie zur Liste der aktuell wichtigsten Fragen und Antworten.

     

    https://corona.rlp.de/de/themen/kultur/

     

    Diese wird analog zu den weiteren Entwicklungen aktualisiert.

     

    Weitere Informationen zu Hilfe und Anträgen finden sie auf dieser Homepage

     

    Wir sind dabei eine Homepage zu installieren, auf der alle Gewerbetreibende ihr derzeitiges Angebot präsentieren können. Deshalb bitte ich alle Diezer Gewerbetreibende, sich bei Frau Ksoll bei der VG Diez zu melden (Tel. 06432/501-321, E-Mail ), um ihr Angebot zu präsentieren.

    Limburg, Wetzlar und andere Städte haben solche Angebote schon.

     

    Ich wünsche und hoffe für uns alle, dass wir diese Krise bald und ohne große Verluste überstanden haben und dann wieder ein „ normales „  Leben führen dürfen.

     

    Eine wichtige Frage sollten wir uns aber stellen: Wir haben jetzt genug Zeit darüber nachzudenken!

     

    Wie wollen wir in Zukunft leben?

     

    Zum Schluss noch ein Zitat aus der Rede der Kanzlerin:

     

    Ich glaube fest daran, dass wir diese Aufgabe bestehen, wenn wirklich alle Bürgerinnen und Bürger sie als IHRE Aufgabe begreifen.

     

    Ich wünsche allen eine gute Woche, ein frohes und friedvolles Osterfest!

     

    Ihre Annette Wick

    [PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: