September

Liebe Diezerinnen und Diezer,


rund um den Tunnel geht es voran! Während die Beleuchtung im Innenbereich installiert wurde, begannen auch im Außenbereich weitere Ergänzungen. Ein Funkmast wurde errichtet, so dass nun sowohl Radio- als auch Handyempfang im Tunnel gewährleistet sind. Und nun wird der Jakobsweg wieder eingerichtet. In den letzten Jahren mussten die Wandersleute auf die Schaumburger Straße ausweichen, bald können sie wieder den eigentlichen Wanderweg nutzen, nämlich den Aufgang vom Schaumburger Hof hinauf zum Geisenberg. Eine Treppenanlage wurde bereits gebaut, derzeit werden weitere zugehörige Arbeiten ausgeführt. Bis voraussichtlich Ende Oktober wird der Zaun zur Bahn gestellt sein. Anschließend wird noch entlang des Weges Mutterboden aufgebracht und eingesät. Wenn alles nach Plan läuft, was wir natürlich hoffen, kann der Jakobsweg ab Anfang November wieder benutzt werden.

Weniger erfreulich, um nicht zu sagen, sehr unerfreulich, stellt sich die Situation am Wasserspielplatz im Generationenpark in Freiendiez dar. Die Stadt erreichen vermehrt Anfragen und kritische Anmerkungen dazu, weswegen ich gerne über die dortige Situation und die Hintergründe informieren möchte. Eigentlich sollte der Wasserspielplatz eine Attraktion sein, war sogar mit 80% der Kosten gefördert und schließlich in Betrieb genommen worden. Groß und Klein hatte Spaß, und ich hätte dies allen auch weiterhin sehr gegönnt. Inzwischen funktioniert der Spielplatz aber leider nicht mehr. Der Hauptgrund dafür liegt in der Absenkung des Grundwasserspiegels aufgrund der Trockenheit der letzten Jahre - diese Problematik war in den Planungen des Wasserspielplatzes leider nicht berücksichtigt worden. In der Folge lief die Zisterne sehr oft leer, woraufhin wiederum die Pumpe Schaden nahm, weil natürlich mit mehr Kraft versucht wurde, Wasser zu pumpen. Für die Zisterne darf wegen der anhaltenden Trockenheit weder dem Teich des Parks noch der Aar Wasser entnommen werden. Eine tiefere Bohrung wurde behördlich untersagt. Die einzige Zufuhr kann nur noch über die Trinkwasserversorgung erfolgen - vor dem Hintergrund, dass auch weiterhin trockene Jahre erwartet werden und man eher sparsam mit Wasser umgehen sollte, stellt dies natürlich keine annehmbare Lösung dar. So ist guter Rat teuer. Gepaart mit einer Toilette, die immer wieder mutwillig beschädigt wird und deshalb geschlossen ist, stellt sich die Gesamtsituation im Generationenpark mehr schlecht als recht dar und wird den Stadtrat wohl noch länger beschäftigen, bis eine zufriedenstellende Lösung gefunden sein wird. Gute Ideen sind herzlich willkommen!

Extreme Trockenheit haben wir in diesem Sommer alle erlebt, besonders die Pflanzen haben sehr gelitten. Umso schöner, dass es inzwischen wieder einmal geregnet hat. Hoffen wir, dass sich auch die Grundwasserreserven wieder etwas mehr füllen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und euch allen eine gute Zeit! Wir sehen uns,

herzlichst, Annette Wick

 

 

[PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: