Haus Eberhard

    Kammerrat Eberhard erwarb im 18. Jahrhundert das kleine Palais am Ende der Diezer Pfaffengasse als Wohnsitz für sich und seine Familie.

    Heute ist es das „Kulturhaus“ der Stadt.

    Direkt hinter dem Haus Eberhard liegt der romantische Garten Eberhard und erstreckt sich bis zur Lahnmauer.

    Ausstellungen im Haus Eberhard

    Das ganze Jahr über finden wechselnde Ausstellungen statt, vor allem bildende Künstler präsentieren ihre Werke.

    Aktuelle Ausstellungen und Lesungen im Haus Eberhard finden Sie in der Rubrik Aktuelles sowie im Veranstaltungskalender, der hier online erreichbar ist.
    Fritz von Unruh-Gedenktafel am Haus Eberhard

    Der Dramatiker, Dichter und Romanschriftsteller wurde am 10. Mai 1885 in Koblenz geboren. Bis 1912 Offizier wurde er durch die Erlebnisse im Ersten Weltkrieg zum Pazifisten und wandte sich dann dem Schreiben zu.
    Er war einer der begabtesten jungen deutschen Schriftsteller des Expressionismus, sein Drama 'Ein Geschlecht' gilt als Hauptwerk dieser Epoche.

    Fritz von Unruh lebte in Diez und pflegte von hier einen intensiven Briefwechsel mit Schriftstellerkollegen, Schauspielern, Verlegern, Wissenschaftlern und Politikern, z.B. Gerhart Hauptmann, Hermann Hesse, Franz Werfel, Carl Zuckmayr, Thomas Mann, Max Reinhardt u.v.a.
    Später trat er mit großen Reden hervor, z.B. 1948 mit der 'Rede an die Deutschen' in der Frankfurter Paulskirche anlässlich des hundertsten Jahrestages des Zusammentritts der Nationalversammlung.
    Fritz von Unruh starb am 28. November 1970 in Diez an der Lahn, sein Grab befindet sich auf dem Neuen Friedhof (Sophie-Hedwig-Straße/Schöne-Aussicht-Straße).
    Die Gedenktafel am Haus Eberhard erinnert an den Diezer Ehrenbürger.